Antriebsprüfung

Taktile Antriebsprüfung

Ein taktiles Prüfverfahren, um den Antrieb einer Schraube sicher zu prüfen.
Die Antriebsprüfung (Bitprüfung) ist ein taktiles Verfahren zur Prüfung des Antriebs einer Schraube, wodurch zugelaufene Antriebe, Stempelbrüche oder auch Butzen im Antrieb sicher erkannt werden. Bei diesem Verfahren, wird der Antrieb einer Schraube mittels eines handelsüblichen Bits (Innensechsrund, Innensechskant, Innenvielzahn) geprüft.
Mithilfe der taktilen Antriebsprüfung wird die Gefahr eines Bandstillstandes durch einen defekten Antrieb eliminiert, da dieses Verfahren dem Verbauungsprozess der Schraube entspricht.

Die Antriebsprüfung
Bei der taktilen Antriebsprüfung wird in der Maschine ein rotierende Vorrichtung installiert, welches mit 10 Prüfbits ausgestattet ist. Durch die Rotation wird der Bit durch eine Führung mechanisch in den Antrieb der Schraube gedrückt.
Lässt sich der Bit nicht komplett in den Antrieb drücken, wird die Schraube durch einen Sensor als Schlechtteil erkannt und ausgesondert. Im besten Fall stellen unsere Kunden Schlechtmuster bei, um den Prüfautomaten optimal auf den Fehler einzustellen. Dabei sind antriebstechnisch fast keine Grenzen gesetzt. Von Innensechsrund, Innensechskant bis Innenvielzahn und weitere Antriebsarten können in den unterschiedlichsten Größen und Varianten geprüft werden.

Nach der taktilen Antriebsprüfung können Sie sich sicher sein, dass der Antrieb Ihrer Schrauben zu 100% auf die Freigängigkeit und Verschraubbarkeit geprüft worden ist.


Antriebsprüfung
Der Bit wird in den Antrieb der Schraube gedrückt.